Über mich
Freunde
Geld anlegen
Geld verdienen
Witze
Weihnachten
Auslese
Job & Karriere
Fehlermeldungen
Fremdsprachen
Nur für Frauen
Nur für Männer
Eheleute
Witzsammlung
Opt.Täuschungen
Interaktives
Tipps & Tricks
Know-How
Urlaube
Digitalfotografie
Webdesign
Egogramm
Rund ums Haus
Sonstiges
Tourist-Guides
Impressum

Weitere Witze mit Eheleuten und deren Kinder

Wenn die Ehefrau sterben würde...

Dialog zwischen Mann und Frau. Sie: Sag mal, wenn ich sterben würde, würdest du dann wieder heiraten?

Er: Aber nicht doch.

Sie: Wieso nicht? Gefällt es dir nicht, verheiratet zu sein?

Er: So gesehen hast du Recht, also ich denke schon, dass ich wieder heiraten würde.

Pause.

Sie: Würdest du mit ihr in unserem Bett schlafen?

Er: Ja, ich glaube, das würde ich.

Sie: Und würdest du ihr meine Kleider zum Anziehen geben?

Er: Wenn sie ihr gefallen würden, was ich aber nicht glaube, dann würde ich das.

Längere Pause, die Stimmung wird rauher.

Sie: Und die Bilder von mir, würdest du sie durch ihre Bilder ersetzen?

Er: Ja, das würde ich wohl tun.

Ziemlich lange Pause, die Stimmung nahezu am Boden.

Sie: Lass mich raten, du würdest sie sogar mit meinen Schlägern Golf spielen lassen, hab ich Recht?

Er: Niemals im Leben, nein, sie ist nämlich Linkshänderin...

Nagetiere

Ein Ehepaar sitzt abends vor dem Fernseher und schaut sich eine Tiersendung an. Sie zu ihm: "Du Schatz, findest du auch, dass Nagetiere dumm und gefräßig sind?" Er: "Ja, mein Mäuschen!"

Ein Fahrstuhl als Jungmacher

Eine Familie aus einem Entwicklungsland ist zum ersten Mal in einem Kaufhaus. Während die Mutter sich die Dessous anschaut, stehen Vater und Sohn voller Staunen vor einer geteilten Metalltür, die sich wie von Geisterhand öffnet und einen kleinen Raum freigibt (ein Aufzug).

Fragt der Sohn: Vater, was ist denn das?

Der Vater: Mein Sohn, sowas habe ich im Leben noch nicht gesehen! Da humpelt eine kleine alte Dame mit einem schrumpeligen Gesicht und einem Buckel in den Aufzug. Die Tür schließt sich, Vater und Sohn beobachten die nacheinander aufleuchtenden Lampen über der Türe: 4 - 3 - 2 - 1 - E - 1 - 2 - 3 - 4.

Da geht die Tür auf, und eine phantastisch aussehende Blondine verlässt den Lift. Der Vater zu seinem Sohn: Schnell, hol deine Mutter!

Die Statue

Eine Frau liegt mit ihrem Liebhaber im Bett, als sie hört, dass ihr Mann überraschend nach Hause kommt. "Beeil dich", schreit sie den Liebhaber an, "stell dich schnell in die Ecke!" Sie reibt ihn mit Babyöl ein und bepudert ihn mit Talkumpuder. "Rühr Dich nicht, bis ich dir sage, dass die Gefahr vorbei ist", befiehlt sie.

In diesem Moment kommt der Ehemann herein, zeigt auf den Mann und fragt nach. "Oh, das ist unsere neue Statue", erklärt die Frau, "die Schmidts haben so eine in ihrem Schlafzimmer. Und die Idee hat mir so gut gefallen, dass ich uns auch eine besorgt habe."

"Na gut", meint der Ehemann und sagt nichts mehr dazu. Gegen zwei Uhr morgens steht der Ehemann auf, geht in die Küche und kommt mit einem Sandwich und einem Glas Milch zurück. "Da", sagt er zur Statue, "iss mal was! Ich stand drei Tage bei den Schmidts rum und kein Schwein kam auch nur auf die Idee, mir was zu essen oder zu trinken zu bringen."

Ein Feuerwehrmann in der Hochzeitsnacht

Hochzeitsnacht eines frisch vermählten Paares, er Feuerwehrmann, sie Erzieherin. Der junge Ehemann erklärt seiner Geliebten: "Bei mir geht alles nach Pfiff, das bin ich so gewohnt."

Kurze Zeit später geht's los: Pfiff "Ausziehen!", Pfiff "Hinlegen", Pfiff "Los geht's!".

Eine Minute später stößt die frisch Vermählte einen ohrenbetäubend lauten Pfiff aus: "Mehr Schlauch bitte!"

Dem lieben Gott ein Zeichen geben!

In einem kleinen Bauerndorf in Niederbayern spricht der Dorfpfarrer nach der Sonntagsmesse ein junges Ehepaar an: "Mein liebes Paar, jetzt ist es schon 10 Jahre her, dass ich euch verheiratet habe und noch immer seid ihr ganz ohne Kinder."

Das Ehepaar antwortet ganz traurig: "Ja wissen Sie, Herr Pfarrer, wir würden uns ja sehr über ein Kind freuen, aber der liebe Gott will wohl nicht, dass wir beide Kinder bekommen."

Da spendet der Priester Trost und erklärt den beiden: "Der liebe Gott will sicher haben, dass ihr zwei Nachwuchs bekommt, aber manchmal muss man ihm einen kleinen Anstoß geben, denn Gott ist ein alter Mann, der auch mal den einen oder anderen vergisst. Passt auf: Ich fliege am Wochenende nach Rom und dort zünde ich im Vatikan eine Kerze für euch an, damit der liebe Gott ein Auge auf euch wirft."

Es vergehen Jahre bis der Pfarrer zufällig auf den Ehemann bei einem Dorfspaziergang trifft. Er ist umringt von ungefähr 10 Kinderlein, aber es ist keine Frau dabei. Stolz spricht der Pfarrer: "Herzlichen Glückwunsch zu so vielen netten kleinen Kindern. Sehen Sie, manchmal muss man dem lieben Gott einfach ein kleines Zeichen geben und schon gehen Wünsche in Erfüllung. Aber sagen Sie mal, wo haben Sie denn Ihre Frau gelassen?"

Der Ehemann: "Ja, recht herzlichen Dank Hochwürden, aber meine Frau ist für ein paar Tage nach Rom gefahren, um die Kerze wieder auszublasen."